FoxiTue es noch einmal

7+

Tue es noch einmal

Kurzgeschichte
Tue es noch einmal
Ich lebe mit meinen Mann am Rand einer kleineren Waldreichen Stadt in einem gemütlichen
Häuschen mit kleinem Garten und netten Nachbarn.Ich hatte einen anstrengenden Tag im
Krematorium.
Ich arbeite dort nun schon 15 Jahre und ich weiß das ist kein gewöhnliche Job im herkömmlichen
Sinn aber absolut Krisen sicher den gestorben wird nun mal immer.
Auf dem Weg nach wollte ich schnell noch was zum Abendbrot besorgen.
Es war der übliche Feierabend Betrieb im Supermarkt.Während ich also so durch den Markt ging
hörte ich wie sich zwei Personen lauthals stritten. Ich dachte mir nichts weiter dabei ,als eine Frau
um die Ecke geschossen kam und mich angerempelt hat das ich ein Stück zur Seite geschoben
wurde .
Die Frau entschuldigte sich wortreich fragte ob ich mir weh getan habe und schaute mich besorgt
an. Ich war durch den Zwischenfall abgelenkt das ich nicht auf meine Umgebung geachtet habe.
Ich versicherte Ihm das allen in Ordnung ist und wir gingen beide weiter wobei ich seine Blicke im
Rücken zu spüren glaubte aber als ich mich umgedreht habe war er schon verschwunden.
Ich bezahlte und machte mich auf den Heimweg.Zu Hause angekommen packte ich meine Einkäufe
aus und suchte mein Smartphone in meiner Tasche , weil ich noch einen Anruf machen wollte.
Weil ich immer nichts in meiner Tasche finde hab hab ich die Angewohnheit immer alles aus zu
kippen. Beim sortieren fand ich plötzlich ein mir unbekanntes Smartphone auf Tisch liegen .
Ich nahm es neugierig in die Hand. Auf dem Handy war eine Nachricht an worin stand sieh die dir
die Bilder an und tue es noch einmal.
Natürlich war ich erst sehr erschrocken aber dann wollte ich doch wissen was das auf sich hat.
Was ich dann zu sehen bekam katapultierte mich mich in die Zeit vor 14 Jahren zurück.Ich erinnerte
mich noch genau.Ich kannte meinem zukünftigen Mann ca. ein halbes Jahr und wir kamen von
einem Besuch bei meinen Schwiegereltern in spe zurück.
Es war gut gelaufen ich wurde gut aufgenommen entsprechend aufgekratzt waren wir beide im
Auto.
Es war auch schon spät und unser Heimweg führte über eine ziemlich einsame Landstraße durch ein
Waldreiches Gebiet.
Wir beide albert ein wenig herum was und die Zukunft bringen würde und waren für einen Moment
abgelenkt.
Mit einem mal sahen wir einen Schatten auf der Straße zum bremsen war es zu spät. Es gab einen
ziemlichen Ruck und ein Geräusch wie wenn man was streift oder umfährt.
Erschrocken hielten wir an und sahen uns erschrocken an was war das? Ich antwortete lass uns
nachschauen es war bestimmt ein Tier.
Also stiegen wir aus dem Auto in der Hoffnung das es wirklich nur ein Tier war aber was da lag warkein Tier sondern ein Mensch.
Als erstes schauten wir natürlich ob wir was tun konnten wie schwer wir ihn erwischt hatten.

7+

One thought on “Tue es noch einmal

  1. Hallo Foxi,

    Vielen Dank für deine Geschichte und was für eine Ehre, dass ich den ersten Kommentar hinterlassen darf.
    Mit der Idee hinter deiner Geschichte lässt sich auf jeden Fall etwas anfangen und da du sie ja recht kurz gehalten hast, hast du ja auch noch die Möglichkeit sie auszubauen.
    Das Ende kam mir etwas zu abrupt, ich wollte nun schon gerne wissen, was nun mit der angefahrenen Person passiert ist und ob sie einen Mord vertuscht haben.
    Ich würde mich auch freuen, wenn du mir erklärst, was es mit dem Titel auf sich hat. Möchte der Unbekannte, dass sie nochmal jemanden Überfahren oder was sollen sie noch einmal tun?
    Vielleicht möchtest du mir das ja erklären?

    Liebe Grüße Jenny /madame_papilio

    Ich würde mich freuen, wenn du auch meine Geschichte lesen möchtest : https://wirschreibenzuhause.de/geschichten/nur-ein-kleiner-schluessel

    0

Schreibe einen Kommentar