MarleneMenzel

Profil anzeigen

Base

Öffentlicher Name

MarleneMenzel

Website

https://www.marlenemenzel.com/

Steckbrief

Kurzgeschichte

„Nicht ich“

(https://wirschreibenzuhause.de/geschichten/nicht-ich)

Wenn ein Fremder dein Leben übernimmt…

Rechtsanwältin Jana Fassberg glaubt an einen Zufall, als sie das verlorene Handy auf der Parkbank liegen sieht. Obwohl es nicht ihres ist, kann sie es per Gesichtserkennung entsperren. Nicht das einzig Seltsame an der Geschichte. Denn auf dem Telefon sind die Bilder einer Frau zu finden: pornografisch, grausam misshandelt und im vollkommenen Drogenrausch.
Doch das Schlimmste daran ist, dass Jana das Gesicht sofort erkennt: Es ist ihr eigenes! Ein böser Scherz oder die Tat eines talentierten Fälschers? Dann entdeckt sie die eingespeicherte Telefonnummer ihrer Mutter und eine an sie selbst gerichtete SMS:
Wer bin ich? Wer bist du? Oder bin ich du und du bist ich?
Jemand scheint dieses erpresserische Rätsel ernst zu meinen und treibt Jana in der folgenden Zeit bis an ihre Grenzen.
Zur Polizei kann sie nicht, denn man würde ihr niemals glauben. Nicht seit einem Vorfall vor drei Jahren, durch den sie das Vertrauen der Beamten aufs Spiel setzte.
Ihr Ruf wäre ruiniert, wenn die Fotos und Videos an die Öffentlichkeit gerieten, und das scheint jemand genau zu wissen. Einzig ihr Exgeliebter Tobias ist Jana als Vertrauter geblieben. Kann sie ihn mit dieser Geschichte belasten und in ihren Strudel aus Lügen, Wahrheit, Angst und Verrat ziehen?

 

Über die Autorin:

Marlene Menzel wurde 1992 in Berlin geboren und besuchte bis 2011 das Gymnasium der Katholischen Schule Salvator. Bereits in ihrer Kindheit entdeckte sie die Liebe zum Schreiben und zu spannenden Geschichten, weshalb sie sich in ihren Büchern vor allem dem Krimi-Genre annimmt. Nach dem Abitur arbeitete sie als Kauffrau im Einzelhandel und veröffentlichte zunächst mehrere kurze Kriminalgeschichten. Ab 2012 machte sie eine Ausbildung zur Medientechnologin Druck und arbeitet seitdem in diesem Beruf.
2014 erschien schließlich ihr Debütroman, der Thriller „Tod der Angst“, den sie im Zuge der Leipziger Buchmesse 2014 vorstellen durfte. Es folgte „Seefeldt & Wolf – Tödlicher Hass, der erste Fall für den Berliner Kommissar Alois Seefeldt und die Rechtsmedizinerin Faraya Wolf als Ermittlerteam. Das eBook erschien 2017 zunächst als Sommerkrimi-Exklusivausgabe bei Thalia und anschließend im Verlag dotbooks. Es folgten weitere Teile beider Reihen.
Nach einer mehrjährigen Schreibpause veröffentlichte sie 2019 den Beginn ihres neuen Werkes rund um Altfall-Ermittler Mark Stresow.